Hygieneregeln beim Vereinssport der SSF Bonn

Stand: 28.05.2020
 
ACHTUNG:
Dieses Dokument wird fortlaufend entlang der jeweils geltenden Bestimmungen aktualisiert! Passende Maßnahmen zur Einhaltung dieser Anweisungen sind je Sportart abzuleiten, um die Einhaltung der Anweisungen zu gewährleisten.

1. Distanzregeln einhalten
Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand nach Möglichkeit größer zu wählen.

2. Körperkontakt
Generell verzichten wir auch weiterhin auf jede Form von Körperkontakt. Die nichtkontaktfreie Ausübung von Sport ohne Mindestabstand ist ab dem 30.05. nur im Freien und nur für Personen zulässig, welche zu den in § 1 Absatz 2 der CORONA Schutzverordnung genannten Gruppen gehören (dies schließt Gruppen von bis zu höchstens 10 Personen ein, allerdings eben nur im Freien!)

3. Hygieneregeln einhalten – Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist grundsätzlich obligatorisch: dieser kann bei der Ausübung des Sports abgelegt werden, ist aber dazwischen (z. B. Gang zur Toilette) und danach sofort wieder anzulegen.
Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen helfen, das Infektionsrisiko zu reduzieren. Bitte macht davon Gebrauch!
Desinfektionsmittel stehen an den vom Verein betriebenen Trainingsstätten in ausreichender Form zur Verfügung

4. Nutzung von gemeinschaftlich genutzten Räumlichkeiten
Die Toiletten dürfen auch weiterhin genutzt werden und sind durch den jeweiligen Betreiber wenigstens 2x je Tag zu reinigen. Aufgrund des dafür notwendigen, zusätzlichen
Personalbedarfs zur regelmäßigen Reinigung wird auch weiterhin auf die Nutzung von Umkleidekabinen und Duschen verzichtet.

5. Trainingsgruppen verkleinern
Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln
erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen. Bitte versucht dies entsprechend umzusetzen.
 
6. Risikogruppen besonders schützen
Insbesondere Risikogruppen sind in der aktuellen Situation zu schützen. Wir bitten diese Gruppen daher, von einer Teilnahme am Training bis auf Weiteres abzusehen.
 
7. Eigenes Trainingsmaterial verwenden
Auf die Verwendung von Gemeinschaftsgütern ist zu verzichten, sofern die geltende Verordnung diese Verwendung nicht ausdrücklich erlaubt. Teilnehmer sollten daher wann immer möglich ihr eigenes Trainingsmaterial mitbringen.
 
8. Risiken in allen Bereichen minimieren
Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat und/oder sich über die möglichen Risiken nicht
im Klaren ist, sollte darauf verzichtet und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.
 
9. Dokumentation von Anwesenden – Nachverfolgung der Infektionsketten
Die Dokumentationspflicht zur Nachverfolgung von Infektionsketten ergibt sich aus §2a der aktuellen CORONA Schutzverordnung sowie teils aus dem Anhang der Verordnung und stellt ein wichtiges Instrument im Umgang mit dem SARS-CoV-2 Virus dar.
Unsere Mitarbeiter, Trainer und Übungsleiter sind daher angewiesen, Anwesenheitslisten zu führen und die Teilnehmer inkl. Name, Vorname, Telefonnummer, Anschrift sowie Trainingsbeginn und Ende zu dokumentieren. Zur Anonymisierung der Datensätze kann an Stelle von Name, Vorname und Anschrift auch die Mitgliedsnummer notiert werden: die übrigen Daten sind jedoch auch dann weiterhin zu erfassen, um die Aktualität dieser zu gewährleisten.
Die Daten müssen 4 Wochen aufbewahrt und im Falle eines positiven Tests den Behörden sowie der Vereinsführung zur Nachverfolgung der Infektionskette offengelegt werden.
Nach 4 Wochen werden die Listen datenschutzkonform vernichtet.
 
10. Aufruf zur gemeinsamen Weiterentwicklung dieses Konzepts
Nicht immer kann man alle wertbringenden Maßnahmen im Sinne eines Konzeptes von Beginn an erfassen und niederschreiben. Die SSF Bonn bitten daher alle beteiligten Personen
ausdrücklich um konstruktive Hinweise zur kontinuierlichen Weiterentwicklung dieses Papiers. Ansprechpartner ist hier Sascha Pierry (sascha.pierry@ssfbonn.de).

Zurück